Chemie 4.0

  1. CMC²
  2. Chemie 4.0

Chemie 4.0 – Die Digitalisierung der Chemiebranche als Chance nutzen

Die Digitalisierung verändert das Arbeitsumfeld aller Branchen weltweit. Die Chemieindustrie bildet keine Ausnahme – die Digitalisierung bietet auch Ihrem Unternehmen die Chance, optimal auf die Zukunft der Branche vorbereitet zu sein. Wir sind Ihr Partner, der Ihren Transformationsprozess hin zur Chemie 4.0 begleitet. Dabei zeigen wir Ihnen, wie die Digitalisierung der Chemieindustrie richtig angegangen werden kann und zu einem größeren Wachstum Ihres Unternehmens beiträgt.

Was umfasst die Chemie 4.0 überhaupt?

Der Umbruch der Wirtschaftslandschaft durch die fortschreitende Digitalisierung erstreckt sich durch alle Firmenbereiche. Mit Lösungen zur Automatisierung, dem Einsatz von KI sowie der Vernetzung von Maschinen und Anlagen untereinander entstehen dynamische Arbeitsumgebungen, die so vor einigen Jahrzehnten nicht denkbar gewesen wären.

Der Begriff Chemie 4.0 fasst diese Trends und Entwicklungen zusammen. Auch wenn jedes Chemie-Unternehmen andere Herausforderungen beim digitalen Umbruch angehen muss, lässt sich die digitale Transformation anhand einiger grundlegender Merkmale zusammenfassen:

Automatisierung: Automatisierung bietet für viele Bereiche der Chemiebranche weitreichende Vorteile. Administrative Prozesse können revolutioniert werden. Eine Prozessautomatisierung verbessert die Kundeninteraktion und den Kundenservice. Chatbots und Künstliche Intelligenz können Kundenanfragen beantworten, Bestellungen verfolgen und Probleme lösen. Dies ermöglicht eine schnellere Reaktion auf Kundenanliegen und eine bessere Kundenerfahrung. Die Automatisierung von Supply Chain Prozessen steigert Effizienz, reduziert Fehler und ermöglicht eine bessere Ressourcenplanung. Durch den Einsatz von automatisierten Kommunikationssystemen und IoT-Sensoren können Unternehmen den Standort und den Zustand von Produkten in Echtzeit verfolgen.

Datenerfassung- und -management: Die chemische Industrie generiert viele Daten in Bereichen wie Forschung und Entwicklung, Produktion, Vermarktung und Lieferketten. Die effiziente Erfassung und Speicherung sowie die Verarbeitung und Analyse dieser Daten sind entscheidend für die Optimierung von Geschäftsprozessen, die Verbesserung der Entscheidungsfindung und die Förderung von Innovationen. Die Erfassung von Logistikdaten ermöglicht eine effiziente und transparente Lieferkette. Ihre Erfassung ermöglicht es, Stärken und Schwächen zu erkennen, Ressourcen effizient einzusetzen und Geschäftsprozesse zu optimieren. Marketingdaten und Absatzzahlen können genutzt werden, um zielgerichtete, intelligente Unternehmensentscheidungen zu treffen. Die Optimierung der Datenschnittstellen bzw. die Datenintegration zwischen den chemischen Unternehmen und ihren Kunden und Lieferanten ist von großer Bedeutung für eine effiziente Wertschöpfungskette und einen reibungslosen Informationsfluss entlang der gesamten Lieferkette. Dadurch können Prozesse optimiert, Lieferzeiten verkürzt und Lagerbestände reduziert werden, was letztendlich zu einer Kostenersparnis und einer Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit führt.

Virtuelle Realität: Mit dem Einsatz von VR-Anwendungen entsteht ein neues Potenzial, Anlagen, Maschinen und Produkte zu simulieren. Durch den virtuellen Ansatz werden Ressourcen geschont und Experimente möglich, die in einer realen Umgebung zu kostspielig, langwierig oder riskant ablaufen würden. Auch in der Forschung und Entwicklung kommt VR beispielsweise bei Simulationen zum Einsatz und kann in der Risikoanalyse benutzt werden. VR-gestützte Marketingkampagnen stärken zudem die Markenpräsenz eines Unternehmens und erhöhen das Engagement der Kunden.

Künstliche Intelligenz: Bei der Digitalisierung in der Chemiebranche bietet die Integration von KI in verschiedenen Anwendungsbereichen zahlreiche Vorteile. Dazu gehören beschleunigte Innovation, verbesserte Kundeninteraktion und optimiertes Ressourcenmanagement. KI unterstützt die Verwaltung und Büroorganisation. Chatbots können den Kundensupport verbessern und bei der Beantwortung von Fragen helfen. KI wird zur Optimierung der Logistik- und Lieferkettenprozesse eingesetzt. KI-basierte Systeme können Daten aus verschiedenen Quellen analysieren, um die Lagerbestände zu verfolgen, Lieferzeiten zu optimieren und die Effizienz der Lieferketten zu erhöhen. Bei den Finanzen und im Controlling helfen KI-gestützte Algorithmen, Finanzdaten zu analysieren und Prognosen zu erstellen, um Budgets und Ressourcen effizienter zu verwalten. KI wird eingesetzt, um Kundenverhalten und Präferenzen zu analysieren. Unternehmen können mithilfe von KI-Technologien wie maschinellem Lernen und Datenanalyse maßgeschneiderte Marketingstrategien entwickeln, um individuelle Bedürfnisse besser zu erfüllen. KI ermöglicht eine präzisere Zielgruppenansprache, personalisierte Angebote und verbesserte Kundenbindung.

Smarte Produktion: Die Digitalisierung der Chemiebranche erlaubt eine Vernetzung einzelner Maschinen und Anlagen untereinander. Durch diese Form der Kommunikation lassen sich komplexe Produktionsabläufe einfacher aufeinander abstimmen und in Zeit und Kosten optimieren.

Diese und weitere Herausforderungen anzunehmen und in Ihrem Unternehmen zu lösen, ist ein komplexes Unterfangen. Bei CMC² helfen Ihnen unsere Berater über den gesamten Prozess hinweg. Wir entwickeln für Sie einen Ansatz zur Digitalisierung in der Chemieindustrie und von Chemie- und Pharma-Standorten, der explizit zu Ihrem Betrieb in Größe und Ausrichtung passt. Von der digitalen Planung bis zur Digitalisierungs-Schulung Ihrer Mitarbeiter sind wir Ihre Experten für alle automatisierten Prozesse Ihres Unternehmens.

Digital Cases: Anwendungsbeispiele für digitale Innovationen in der Chemie 4.0

Zero-Touch-Order: Hierbei wird der gesamte Bestellprozess automatisiert, sodass keine manuelle Interaktion erforderlich ist. Kunden können über eine digitale Plattform ihre Bestellungen aufgeben, welche automatisch in das Bestellsystem übertragen werden. Die Daten werden über verschiedene Stufen der Wertschöpfungskette hinweg nahtlos weitergegeben – von der Bestellung über die Produktion bis hin zur Lieferung. Dies minimiert menschliche Fehler und beschleunigt den Bestellprozess erheblich.

Digitale Integration der Supply Chain: Die nahtlose Integration der gesamten Lieferkette über alle Wertschöpfungsstufen hinweg ist von großer Bedeutung und führt zu einer erfolgreichen integrierten Planung (Sales- & Operations-Planning). Durch den Einsatz digitaler Technologien wie IoT, Datenanalyse und automatisierte Kommunikationssysteme in der Chemie 4.0 können Unternehmen Echtzeitinformationen über den Standort, den Zustand und die Verfügbarkeit von Produkten erhalten. Dadurch können Sie die Lagerbestände, die Produktion und die Logistik optimieren, Engpässe identifizieren und eine effizientere Zusammenarbeit zwischen Lieferanten, Herstellern und Kunden erreichen. Eine Simulation ist mit diesen Daten möglich und führt zu einer erheblichen Reduktion von unnötigen Materialflussbewegungen und Beständen und damit Verbesserung der Liquidität.

Predictive Maintenance (Vorhersagende Wartung): Hier werden Sensoren und Datenanalyse eingesetzt, um den Zustand von Maschinen und Anlagen kontinuierlich zu überwachen. Durch die Analyse von Echtzeitdaten können mögliche Ausfälle oder Wartungsbedarf frühzeitig erkannt werden, noch bevor ein Ausfall tatsächlich auftritt. Dies ermöglicht eine proaktive Wartung, reduziert ungeplante Stillstandzeiten und maximiert die Anlagenverfügbarkeit.

Digitaler Zwilling: Ein digitaler Zwilling ist eine virtuelle Darstellung einer realen Anlage, eines Prozesses oder eines Produkts. Durch die Integration von IoT, Datenanalyse und Modellierungstechniken können Unternehmen einen digitalen Zwilling erstellen, der alle relevanten Informationen über das reale Objekt enthält. Dies ermöglicht es, den Betrieb, die Leistung und die Reaktion auf verschiedene Szenarien virtuell zu simulieren und zu optimieren. Unternehmen können beispielsweise den Einfluss von Änderungen in der Produktion auf die Qualität eines Produkts vorhersagen oder den Energieverbrauch einer Anlage optimieren.

Digitale Plattformen: Digitale Plattformen der Chemie 4.0 ermöglichen den Handel von Chemikalien und Rohstoffen, fördern Forschungskooperationen und Innovationen, erleichtern den Datenaustausch und die Informationsverwaltung. Weiterhin unterstützen sie Nachhaltigkeitsbemühungen und die Einhaltung von Vorschriften, und bieten Möglichkeiten für den Kundenservice und die Interaktion mit Kunden. Diese Plattformen tragen dazu bei, die Vernetzung, Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Chemiebranche zu verbessern.

Chemie 4.0 – Ziele in der Digitalisierung der Chemiebranche

Die Digitalisierung in Chemieunternehmen verfolgt im Zusammenhang mit Chemie 4.0 unterschiedliche Ziele. Diese Ziele sind vielfältig und hängen von den spezifischen Bedürfnissen und Herausforderungen jedes Unternehmens ab. Durch die Umsetzung digitaler Strategien können Chemieunternehmen ihre Effizienz, Innovationsfähigkeit und Kundenorientierung verbessern, um in einer zunehmend digitalisierten und globalisierten Welt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Steigerung Ihrer Effizienz kann als zentrales Ziel der Digitalisierung angesehen werden. Viele Kunden, die auf unsere Beratung in der Chemie zurückgreifen, haben die Kostenoptimierung vertrauter Abläufe durch die Digitalisierung aller betrieblichen Prozesse im Fokus. Doch es gibt weitere, sinnvolle Ziele, die auch Sie im Rahmen der Digitalisierung der Chemiebranche auf dem Weg zur Chemie 4.0 anstreben sollten.

Hier sind einige der Hauptziele der Digitalisierung in der Chemiebranche:

Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung

Bei der Digitalisierung in der Chemieindustrie können Unternehmen durch den Einsatz digitaler Technologien und Automatisierung ihre internen Abläufe optimieren und effizienter gestalten. Dies umfasst die Automatisierung von Arbeitsprozessen, die Reduzierung von manuellen Aufgaben, die Vereinfachung von Genehmigungsverfahren und die Nutzung von Datenanalyse, um Engpässe zu identifizieren und Engpassmanagement zu verbessern. Das Ziel ist es, die Produktivität zu steigern, Kosten zu senken und die Durchlaufzeiten zu verkürzen.

Innovationsförderung und Produktentwicklung

Unternehmen können durch die digitale Umstellung ihre Innovationsprozesse beschleunigen und die Produktentwicklung verbessern. Der Einsatz von Datenanalysen, maschinellem Lernen und Simulationstechniken in der Chemie 4.0 hilft Chemieunternehmen, bessere Einblicke in Markttrends zu erhalten. Zudem gewinnt man einen besseren Aufschluss über Kundenbedürfnisse und Forschungsergebnisse. Dies unterstützt die Identifizierung neuer Geschäftsmöglichkeiten, die Entwicklung neuer sowie die Optimierung bereits bestehender Produkte.

Stärkung der Kundenbeziehungen und Personalisierung

Durch die Digitalisierung in der Chemieindustrie können Unternehmen ihre Kundenbeziehungen stärken und personalisierte Angebote bereitstellen. Kunden können über digitale Plattformen und E-Commerce-Systeme bestellen und auf Informationen zu Produkten und Dienstleistungen zugreifen. Durch die Analyse von Kundenverhaltensdaten können Unternehmen personalisierte Marketingkampagnen entwickeln und ihre Produkte gezielt auf die Bedürfnisse und Vorlieben der Kunden zuschneiden und sie damit begeistern.

Agilität und Anpassungsfähigkeit

Unternehmen sind mit Hilfe der Digitalisierung in der Lage, agiler und anpassungsfähiger auf Veränderungen in der Markt- und Wettbewerbsumgebung reagieren. Durch den Einsatz von Datenanalyse, Echtzeitinformationen und Prognosemodellen können Unternehmen besser auf Nachfrageänderungen eingehen und auf Lieferkettenstörungen und externe Einflüsse reagieren. Dies hilft dabei, Risiken zu minimieren und Chancen zu nutzen, wodurch man sich einen klaren Wettbewerbsvorteil verschaffen kann.

Verbesserung der Produktqualität und Einhaltung von Vorschriften

Die Digitalisierung in der Chemiebranche ermöglicht ein umfassendes Monitoring und die Kontrolle von Produktionsprozessen, um eine hohe Produktqualität sicherzustellen und die Einhaltung von Vorschriften zu gewährleisten. Durch den Einsatz von Sensoren, IoT und Datenanalyse können Unternehmen Echtzeitdaten über den Zustand von Anlagen, den Energieverbrauch und die Produktqualität sammeln. Dies ermöglicht eine proaktive Wartung, die Vermeidung von Qualitätsproblemen und die rechtzeitige Reaktion auf potenzielle Risiken.

Zukunftssicherung

Durch den Einsatz von Technologien wie KI, Datenanalyse und automatisierte Prozesse können Firmen ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken, Innovationen vorantreiben und ihr Unternehmen an sich verändernde Marktanforderungen anpassen. Die digitale Transformation ermöglicht eine effizientere Nutzung von Ressourcen und schafft die Grundlage für nachhaltiges Wachstum sowie langfristigen Erfolg.

Nachhaltigkeit

Das digitale Potenzial kann genutzt werden, um durch Schonung von Ressourcen und einem bewussten Umgang mit Betriebsmitteln zur Nachhaltigkeit beizutragen. Viele Technologien erlauben die Umsetzung innovativer Ideen, die sich auf klassischem Wege nur teuer validieren und bearbeiten lassen. Letztlich tragen Sie durch digitale Methoden in Umsetzung und Controlling zu einem besseren Qualitätsmanagement bei.

Die Digitalisierung der Chemieindustrie erlaubt Ihnen also, sich in zahlreichen Bereichen betrieblich weiterzuentwickeln. Gerne zeigen wir Ihnen im Rahmen unserer Beratungsleistungen auf, welche Ziele für Ihr Unternehmen im Vordergrund stehen könnten, um zukunfts- und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Chemie 4.0 – Welches Potenzial bietet die Digitalisierung der Chemiebranche?

Die Digitalisierung Ihres Chemieunternehmens bietet Ihnen einen verlässlichen Ansatz zur Prozessoptimierung, den Sie kontinuierlich fortführen können. Erprobte Verfahren und betriebliche Prozesse lassen sich verlässlich und präzise auswerten und liefern konkrete Ansatzpunkte, wie diese in Aufwand, Kosten und Zeit reduziert werden können.

Auch für einen schonenden Umgang mit vorhandenen Ressourcen und ein nachhaltiges Recycling bietet die Digitalisierung wertvolle Ansätze. Zirkuläres Wirtschaften sollte für moderne Chemieunternehmen eine Selbstverständlichkeit sein, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Ein nachhaltiges Handeln kann je nach Produkt und Einsatzbereich zur Herausforderung werden, so dass betroffene Unternehmen noch stärker in der Verantwortung stehen. Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie folgende Themen im Rahmen einer Digitalisierung besser angehen können:

  • effiziente und digitale Rücknahmeprozesse Ihrer Produkte
  • Re-Design mit durchdachten Recycling-Konzepten
  • klimaschonende und digitale Supply Chains Ihrer Chemieprodukte
  • Energierückgewinnung über die Produktion hinweg
  • digitale Transparenz ermöglicht verlässliche Beseitigung von Reststoffen

All diese und weitere Maßnahmen optimieren Ihre Produktion, wirken sich kostenschonend aus und sorgen letztendlich dafür, dass Ihr Chemieunternehmen als nachhaltige und starke Marke wahrgenommen wird.

Chemie 4.0 – Unser Beratungsprozess im Profil

Unser Ziel ist es, Unternehmen der chemischen Industrie jeder Größe und Komplexität dabei zu unterstützen, ihre individuellen Herausforderungen auf dem Weg zur Chemie 4.0 erfolgreich zu meistern. Daher bieten wir unseren Kunden unterschiedliche Beratungsleistungen an.

Chemie 4.0 – Digitales Zielbild & Digitale Roadmap

Wir arbeiten eng mit dem Unternehmen zusammen, um zunächst klare Zielgrößen und strategische Ziele zu definieren. Dabei berücksichtigen wir die individuellen Bedürfnisse und Herausforderungen des Unternehmens, um sicherzustellen, dass die Digitalisierungsstrategie auf die spezifischen Geschäftsziele ausgerichtet ist. Wir bewerten die Auswirkungen der identifizierten Trends auf das Unternehmen und seine Wertschöpfungskette. Dabei berücksichtigen wir mögliche Chancen für Wachstum und Verbesserung sowie potenzielle Risiken und Herausforderungen, die sich aus den Trends ergeben könnten. Diese Bewertung dient als Grundlage für die Ableitung der geeigneten Digitalisierungsmaßnahmen.

Basierend auf den festgelegten Zielgrößen und den identifizierten Trends präsentieren wir eine maßgeschneiderte Palette von Digitalisierungsmaßnahmen. Gemeinsam erarbeiten wir eine individuelle Roadmap, die als Leitfaden für die schrittweise Umsetzung der Digitalisierungsstrategie dient.

Chemie 4.0 – Unsere Vorgehensweise im Überblick

  • Überprüfung des digitalen Status Quo Ihres Unternehmens
  • Einnehmen der Perspektive zukünftiger Kunden und Business-Partner
  • Erarbeitung eines digitalen Zielbildes passend zu Ihrem Unternehmen
  • Formulierung klarer, strategischer Zielsetzung
  • Ausarbeitung einer digitalen Roadmap in Richtung Chemie 4.0 inklusive Zeitplan zur Umsetzung

Chemie 4.0 – Entwicklung & Umsetzung smarter digitaler Lösungen

  • Entwicklung konkreter Lösungen für Ihren Weg zur Chemie 4.0
  • Ermittlung des Potenzials einzelner Lösungen und zugehörige Priorisierung
  • Erarbeitung der besten, smarten Lösungen je nach Unternehmensfeld
  • Implementierung der neuen Lösung
  • langfristiges Controlling zur Nutzung des maximalen Optimierungspotenzials

Chemie 4.0 – Lösungsmodule zum Festpreis

Digitale Diagnose (4 Wochen)

  • Ermittlung der digitalen IST-Situation (heutige Digital-Maßnahmen)
  • Aufnahme Kernprozesse*
  1. Inquiry-to-Satisfaction
  2. Site-In-/Outbound
  • Sales & Operations-Planning
  • Bewertung des digitalen Reifegrads in den Dimensionen Human/ Organisation/ Technology

Digital-Strategie (4 Wochen)

  • Trends und existierende Lösungen im Markt
  • Definition des Digitalen Zwecks und der Digitalisierungs-Ziele
  • Ableiten der digitalen Roadmap mit konkreten Umsetzungsmaßnahmen (Digital-Portfolio/ – Roadmap)
  • IT-/Prozess-Risiken/ Cybersecurity/ Ableitung Handlungsbedarfe

Digitale Kernprozesse* (12 Wochen)

  • Prozessoptimierungen und Digital-Lösungsansätze identifizieren
    1. Inquiry-to-Satisfaction
    2. Site-In-/Outbound
  • Sales & Operations-Planning
  • Festlegung der neuen Soll-Kernprozesse
  • Zusammenfassung der Anforderungen an die Prozess-Veränderung

IT-Lösungen* (16 Wochen)

  • Überblick Lösungsanbieter und Auswahl Lösungsanbieter/ Entscheidungs-Quantifizierung
  • Umsetzung der vorkonfigurierten Lösungsansätze für die drei Kernprozesse
  • Weiterentwicklung der IT-Systemlandschaft und Integration in existierende Lösungen

Digitale Transformation

  • Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Veränderung der Prozesse und in den digitalen Umsetzungsmaßnahmen
  • Unterstützung bei der Kommunikation der Veränderungen
  • Durchführung von Schulungen

*(je nach Geschäftsmodell und Reifegrad)

Chemie 4.0 – Was umfasst die Umstellung auf datenbasierte Betriebsmodelle?

Daten gewinnen in allen Wirtschaftszweigen an Bedeutung und sind Ihre informative Grundlage für eine erfolgreiche Umstellung auf die Chemie 4.0. Hierbei geht es nicht allein um die Erfassung möglichst vieler Daten rund um Ihre Produktion und Erzeugnisse. Eine verlässliche Auswertung der Daten und ein intelligenter Einsatz der gewonnenen Informationen sind das Herzstück bei der Digitalisierung in der Chemiebranche, um sich von Wettbewerbern abzuheben. Hier sind einige wichtige Beispiele für datenbasierte Betriebsmodelle:

Digitaler Vertrieb

Bei der Digitalisierung der Chemieindustrie ermöglicht der datenbasierte digitale Vertrieb, Kundendaten zu analysieren und personalisierte Angebote zu erstellen. Durch den gezielten Einsatz von Daten und Analysen können präzise Kundenprofile erstellt werden, die detaillierte Informationen über Vorlieben, Kaufverhalten und Interaktionen liefern. Damit können Unternehmen maßgeschneiderte Marketingkampagnen entwickeln, gezielte Werbebotschaften aussenden und personalisierte Angebote machen, die auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden abgestimmt sind. Dadurch wird die Kundenbindung gestärkt, die Kundenloyalität erhöht und der Umsatz gesteigert. Der digitale Vertrieb ermöglicht es Unternehmen, ihre Vertriebsstrategien effektiver zu gestalten, den Verkaufsprozess zu optimieren und letztendlich ihre Wettbewerbsfähigkeit in der dynamischen Chemiebranche zu erhöhen.

Sales-Plattform

Sales-Plattformen als datenbasiertes Betriebsmodell optimieren Vertriebsprozesse und verbessern die Kundenerfahrung. Durch Datenanalyse und KI werden gezieltere Angebote gemacht, Kundenpräferenzen verstanden und personalisierte Interaktionen ermöglicht. Effizienterer Kundenservice mit schnellen Reaktionen und maßgeschneiderten Lösungen stärkt die Kundenbindung und fördert nachhaltiges Unternehmenswachstum.

Vorhersage der Produktionsauslastung

Eine systematische Analyse interner und externer Daten erlaubt eine verlässliche Prognose, wann in welchem Umfang mit welcher Auslastung Ihrer Kapazitäten in der Produktion zu rechnen ist. Erkennen Sie im Rahmen der nachfragegetriebenen Produktion, wann welche Produktionsmittel und welches Personal zur Verfügung stehen muss.

Supply-Chain-Modell

Datenbasiertes Supply-Chain-Modell nutzt Datenanalyse und IoT-Sensoren, um die Lieferkette transparenter und effizienter zu gestalten. Echtzeitdaten ermöglichen eine präzise Verfolgung von Produkten und Optimierung der Lagerbestände. Unternehmen können Engpässe minimieren, Transportwege verbessern und die Lieferfähigkeit erhöhen. Die datenbasierte Supply-Chain-Strategie steigert die Effizienz und Flexibilität, um den sich ändernden Anforderungen der Branche gerecht zu werden.

Intelligente Wartung

Eine algorithmische Auswertung und fortlaufende Kontrolle Ihrer Maschinen und Anlagen mit modernster Sensorik erlaubt Vorhersagen über den Verschleiß und drohende Defekte und Ausfälle. Dies ermöglicht es Ihnen, vorausschauende Entscheidungen bzgl. Wartung und Inspektion zu treffen und Probleme bis hin zum Stillstand der Produktion gänzlich zu vermeiden. (Predictive Maintenance)

Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle

Ob Direktvertrieb über digitale Medien, intelligentes Prozessmanagement aus der Ferne oder die Steigerung Ihres Innovationsgeistes – Chemie 4.0 schafft völlig neue Freiheiten für Ihr Unternehmen. Entwickeln Sie auf dieser Basis neue Geschäftsmodelle, um zukünftig der Konkurrenz bei der Digitalisierung in der Chemiebranche den entscheidenden Schritt voraus zu sein. Denn in der Chemie 4.0 ist die schnelle Anpassung an veränderte Marktbedingungen und Kundenbedürfnisse entscheidend für den Erfolg von Unternehmen.

Jetzt mit uns in die Chemie 4.0 durchstarten

Durch unsere Beratungsleistungen sind wir bestens mit den Sorgen und Unsicherheiten vertraut, die die Digitalisierung der Chemiebranche mit sich bringt. Vielleicht haben auch Sie bislang eine systematische Weiterentwicklung in Richtung Chemie 4.0 aus diesen Gründen hinausgezögert. Dennoch sollten Sie sich bewusst machen:

  • Allein ein Umdenken in der Firmenkultur wird Sie langfristig wettbewerbsfähig halten.
  • Der technische Fortschritt, gerade in den Bereichen Automation und KI, wird stetig weitergehen.
  • Strategische Zielsetzungen aufzubauen und stetig zu überprüfen sind unerlässlich.
  • Nachhaltigkeit und Schonung natürlicher Ressourcen gewinnen beim Kunden an Bedeutung.

All dies legt Transformationsprozesse hin zur Chemie 4.0 nahe, bei denen wir Sie fachkundig und umfassend begleiten. Als Spezialist für die Digitalisierung in der Chemiebranche sind wir detailliert mit allen Entwicklungsschritten der Digitalisierung vertraut. Gerne entwickeln wir auch den zu Ihrem Unternehmen passenden Ansatz, um den Anschluss zu halten. Kontaktieren Sie uns noch heute und vertrauen Sie auf unsere Fachkompetenz!